Nicht zu viel Shampoo

Zu viel Shampoo und zu heisses Waschen gehören zu den häufigsten Fehlern bei der Haarpflege. Beides entzieht der Kopfhaut viel Fett. Das kann zu Juckreiz und Spannungsgefühl nach der Haarwäsche führen.

Ein centgroßer Klecks ist für kurzes Haar ausreichend. Ein eurogroßer Tupfer darf es für längeres Haar sein. Waschen Sie Ihre Haare am besten nur mit lauwarmen Wasser und einem milden, ph-neutralen Shampoo.

Nicht zu heiß föhnen

Auch wer sein Haar zu heiß föhnt schadet seinen Haaren. Die Hitze greift die äußere Schuppenschicht der Haare an. Dies lässt sie stumpf und spröde aussehen.

Möglichst die Haare an der Luft trocknen lassen. Wer aufs Föhnen nicht verzichten will oder kann, sollte dafür eine niedrige Temperatur wählen und den Föhn mindestens 15 Zentimeter vom Haar entfernt halten.

Vorsicht bei Zusatzpflege

Bei Haarspülungen und Masken ist Vorsicht geboten. Denn wer die Zusatzpflege zu häufig aufträgt, riskiert, dass die Haare stumpf werden.

Eine Spülung ist zudem nur bei längerem Haar notwendig. Geben Sie den Conditioner nur auf die Haarspitzen und spülen Sie ihn nach einer Minute wieder aus.

Pflegeprodukte bitte möglichst lauwarm ausspülen, denn dadurch schließt sich die Schuppenschicht und die Haare sind anschließend besser kämmbar.

Nicht zu fest rubbeln

Die Haare nach der Wäsche bitte nicht mit dem Handtuch zu fest trocken rubbeln. Das Frottieren reibt die Haaroberfläche auf, das begünstigt Spliss. Besser die Haare sanft trocken zu tupfen.

Feuchte Haare besondern vorsichtig auskämmen, da sie jetzt besonders empfindlich sind. Am besten einen grobzinkigen Kamm verwenden. Kämme aus Horn oder Hartgummi eignen sich bestens.

Haarverlust ?

Koffein belebt auch die Haare. Produkte mit koffeinhaltigen Wirkstoffkomplexen stimulieren die Durchblutung, so das sich die Nähr- und Sauerstoffversorgung an den Haarwurzeln verbessert. Das Haarwachstum wird so gezielt gefördert.

Einen zusätzlichen Effekt erzielen Sie mit regelmäßigen Kopfmassagen.